Freitag, 27. Januar 2012

Kopfschütteln

Als Hilfsmittel habe ich einen Grashalm genommen, mit dem ich Nele an den Ohren gekitzelt habe. Dieser Reiz löst bei ihr das erwünschte Schütteln des Kopfes aus.
Manche Hunde reagieren auch beispielsweise durch Anpusten o.ä. Reize mit dem gewünschten Verhalten, der Phantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt ;-)
 
Als Hörzeichen habe ich "igitt" eingeführt, da Nele bei  "schüttel dich" oder "shake" oft den Trick "schäm dich" angeboten hat, sobald sie nur das "sch" hörte. Um sie nicht durcheinander zu bringen habe ich mich somit für ein völlig anderes Wort entschieden.
Im Nachhinein finde ich "igitt" sehr passen, denn sie sieht dabei schon ein wenig angewidert aus, oder ;-) ?!


 Schritt 1
Den Hund mit einem Halm am Ohr Kitzeln und das darauffolgende Kopfschütteln clickern.




Schritt 2
Den auslösenden Reiz zum Schütteln (den Halm) nur noch andeutungsweise hinhalten, der Hund erwartet den Reiz und schüttelt sich (hoffentlich ;) ), ohne dass man die Ohren tatsächlich berühren muss.
Jede kleinste Kopfbewegung clickern.
Wenn das zuverlässig sitzt, Sicht- und/oder Hörzeichen einführen.
Üben, üben, üben...
Bei dem Video waren wir schon etwas weiter und somit hab ich nicht mehr jede Kopfbewegung geclickert, sondern nur noch "schönes" Schütteln.







Schritt 3
Wenn Sitz- und/oder Hörzeichen gefestigt sind den Halm komplett abbauen.
Nele schüttelt den Kopf nun ohne Halm auf Sicht und Hörzeichen hin.







1 Kommentar:

  1. Wie geil. Das ist suuuper aufgebaut und erklärt. Toll!!!

    AntwortenLöschen